Rahmenbedingungen

Unser Konzept orientiert sich am bayerischen Bildungs-und Erziehungsplan (BEP)

1.1 Kontakt

Isarkrabben e.V.
Fraunhoferstraße 8 Rgb.
80469 München
Telefon 089 / 26 31 32

1.2 Betreute Kinder

1.2.1 Zielgruppe

Kinder zwischen knapp 3 und 12 Jahren in zwei durchlässigen Gruppen (Hort und Kindergruppe) mit maximal 15 bzw. 13 Kindern Kindern, vorzugsweise aus den umliegenden Wohnvierteln (Altstadt, Gärtnerplatz, Glockenbach, Isarvorstadt).

1.2.2 Aufnahmebedingungen

Nach einem ersten Elterngespräch und einem anschließenden Probetag entscheiden die Erzieher gemeinschaftlich mit einem Elterngremium darüber, ob sich ein Kind für unsere Einrichtung eignet. Dabei spielen neben pädago-gischen Aspekten auch die jeweilige Alters- und Geschlechterstruktur innerhalb der betreffenden Gruppe eine Rolle. Mit den Eltern, die das Kind als Mitglied vertreten, wird ein Mitgliedervertrag abgeschlossen, der beidseitig mit einer Frist von drei Monaten gekündigt werden kann. Bei der Aufnahme in die Hortgruppe erhalten Kinder aus unserer eigenen Kindergruppe den Vorzug.

1.3 Beiträge

Kindergarten:
in der höchsten Buchungskategorie 250 € monatlich (Geschwisterkind: 210 €)

Hort:
in der höchsten Buchungskategorie 180 € monatlich (Geschwisterkind 150 €)

Die Isarkrabben bieten gestaffelte Buchungszeiten
von min. 4 – 5 Stunden bis max. 8 – 9 Stunden an.

Essensgeld:
75 – 80 € monatlich

1.4 Öffnungszeiten:

Mo – Do: 8.00 – 17.00 Uhr und Fr: 8.00 – 16.00 Uhr geschlossen: Weihnachtsferien, Pfingstferien, 2 Wochen in den Sommerferien nach Absprache. Soweit in den Schulferien geöffnet ist, werden die Hortkinder auch vormittags betreut. Bring- und Abolzeiten: flexibel, nach Absprache mit den Erziehern

1.5 Lage und Räumlichkeiten

Unser Haus liegt in einem Hinterhof an der Fraunhoferstraße. Spielplätze und öffentliche Verkehrsmittel (U1, U2, Tram 16, 17, 27) sind problemlos in kurzer Zeit erreichbar. Die 130 m2 Fläche verteilen sich über drei Etagen auf vier voneinander unabhängigen Räume, eine Küche, ein Bad und drei Toiletten. Der größte Raum, der die erste Etage einnimmt, wird als Spiel- und Gemeinschaftsraum vom Kindergarten benutzt. Ein zweiter großer Raum im Erdgeschoss bietet Möglichkeiten für Tanz, Bewegung und Sport und ist am Nachmittag den Hortkindern und älteren Kindergartenkindern vorbehalten. Ein Raum in der zweiten Etage wird von den Hortkindern für Hausaufgaben und als Rückzugsmöglichkeit genutzt. Daneben befindet sich ein Schlaf- und Ruheraum für die Jüngeren. Die Mahlzeiten werden in der Küche eingenommen.

1.6 Mahlzeiten

Unsere Kindergartenkinder erhalten täglich ein warmes Mittagessen, das von unserem Bio-Caterer „L’Emporio Bambini“ geliefert wird. Für die Hortkinder wird das Mittagessen ab September 2016 vom Schulcatering der Klenzeschule zubereitet und geliefert.

In den Ferien kochen die Erzieher auch gemeinsam mit den Kindern. Eine Ausnahme ist der Ausflugstag im Kindergarten, an dem wir uns, mit einem eigenen Lunch-Paket ausgestattet, auf den Weg machen machen. Im Kindergarten wird morgens ein Frühstück bereitgestellt, am Nachmittag gibt es für beide Gruppen Obst. Auf Allergien und – soweit es innerhalb unserer Möglichkeiten liegt – individuelle Vorlieben und Abneigungen wird Rücksicht genommen.

1.7 Mitarbeiter

Das Erzieherteam setzt sich derzeit aus zwei Erzieher/innen (je eine Kraft für Kindergarten und Hort), zwei Kinderpfleger/innen (je eine Kraft für Kindergarten und Hort) und ein bis zwei Praktikanten/innen der FOS oder im freiwilligen sozialen Jahr zusammen.

1.8 Förderung, Kooperation und Vernetzung

1.8.1 Förderung

Unsere Kindertagesstätte ist von der Landeshauptstadt München anerkannt und wird im Rahmen der Regelförderung des BayKiBiG vom Freistaat Bayern finanziell unterstützt, sodass die Kosten für Personal und Miete zu einem Großteil gedeckt sind. Diese Förderung ist jährlich mittels eines Verwendungsweises neu zu sichern.

1.8.2 Kooperation und Vernetzung mit anderen Vereinen und Einrichtungen

Unsere Einrichtung ist Mitglied bei KKT, dem Kleinkinder-Tagesstätten e.V., wo man uns in organisatorischen und pädagogischen Fragen mit fachkundigem Rat zur Seite steht. Darüber hinaus sind wir bestens in das gut funktionierende soziale Netzwerk des Viertels (Glockenbachviertel) integriert und arbeiten eng mit der Sprengelschule an der Klenzestraße zusammen. Unsere Erzieher tauschen sich regelmäßig im Rahmen von Vernetzungstreffen, während gemeinsamer Unternehmungen im Rahmen ihrer Tätigkeit oder auch am Feierabend auf entsprechenden Stammtischrunden mit den Kollegen anderer Einrichtungen aus.

1.9 Qualitätssicherung

Unsere Mitarbeiter erhalten regelmäßig Supervision durch einen Psychologen und nehmen an Fortbildungsmaßnahmen teil. Des weiteren werden sie im Bedarfsfall von Fachleuten wie Logopäden und Kinderpsychologen unterstützt. Das Referat für Bildung und Sport unterstützt uns mit Informationen zur Organisationsoptimierung.

Zudem wird der Qualitätssicherung durch regelmäßig stattfindende Elternabende (ca. alle vier bis sechs Wochen) Rechnung getragen.

1.10 Rolle und Aufgaben der Eltern

Als gesetzliche Vertreter ihrer Kinder, unseren Mitgliedern, fällt der Elternschaft die Rolle des Arbeitgebers in der Einrichtung zu. In pädagogischen Fragen entscheidet jedoch unser Fachpersonal.

1.10.1 Elternmitarbeit

Unsere Einrichtung wendet sich an alle Eltern, die bereit sind, sich zuverlässig und verantwortungsbewusst in die Gestaltung und den Ablauf einzubringen. Nur so kann ihnen in unserem Rahmen eine qualitativ hochwertige Betreuung ihrer Kinder geboten werden. Für die Eltern fallen folgende Aufgaben und Arbeiten an: einen Monat im Jahr Einkaufs- oder Wäschedienst, Reparatur- und Renovierungs- sowie Verwaltungsarbeiten (Personal, Finanzen etc.). Hinzu kommen verschiedene Dienste, die das Funktionieren der Einrichtung erfordern. Über die anstehenden Aufgaben wird sich ca. alle 3 Monate auf unserer Mitgliederversammlung ausgetauscht. Hinzu kommen getrennte Elternabende in Kindergarten und Hort. Die Teilnahme an diesen Elternabenden und der MV ist Pflicht.

Weitere Infos finden Sie in unserem Pädagogischen Konzept (PDF)